Bakterielle Prostatitis

Eine Entzündung der Prostata kann nicht immer durch die Bakterienflora verursacht werden. Die Ursache für die Entwicklung der Krankheit sind häufig Pilze, Infektionen und andere Arten von Krankheitserregern. Die bakterielle Prostatitis ist eine der Formen des Entzündungsprozesses in der Prostata, bei dem destruktive Veränderungen im Muskelgewebe des Organs beobachtet werden.

Was ist bakterielle Prostatitis?

Laut Statistik ist diese Pathologie die häufigste und sowohl ältere als auch junge Männer leiden an der Krankheit. Die Gefahr der Krankheit liegt in einer langen Inkubationszeit, oft asymptomatisch. Daher ist das Risiko von Komplikationen und die Umwandlung der Krankheit in eine chronische Form recht hoch.

eine gesunde und entzündete Prostata bei Männern

Einstufung

Die bakterielle Prostatitis unterscheidet sich von anderen Arten dieser Pathologie. Es kann dauerhaft oder wiederkehrend sein, ein helles oder unscharfes klinisches Bild haben. Nach der amerikanischen Klassifikation gibt es 4 Arten von Prostataentzündungen. Die nicht bakterielle Prostatitis gehört zur dritten Gruppe. Diese Kategorie ist in 2 Untertypen unterteilt:

  1. Typ "A" - ausgeprägte Anzeichen einer Entzündung. Die Zunahme der Leukozytenzahl im Ejakulat - mehr als 15 im Gesichtsfeld. Bei chronisch entzündlicher bakterieller Prostatitis wird das Wachstum von Krankheitserregern nicht beobachtet. Schmerzsyndrom ist vorhanden.
  2. Typ "B" - bei der Sekretion der Prostata und des Ejakulats ist die Anzahl der Leukozyten normal. Pathogene Organismen sind nicht registriert. Schmerz wird bemerkt. Es gibt keine Entzündung.

Bei einer nicht bakteriellen Prostatitis leidet häufig das gesamte Urogenitalsystem und es treten Störungen in der Arbeit des Magen-Darm-Trakts auf.

Ursachen des Auftretens

In Abwesenheit eines bakteriellen Faktors ist die Quelle der Prostatakrankheit:

  • stagnierende Prozesse im Beckenbereich - beeinträchtigter Blutfluss und Lymphfluss;
  • sitzender Lebensstil;
  • Nervenleitungsprobleme;
  • Proliferation von Bindegewebe - Fibrose, die sowohl als Ursache als auch als Folge der Pathologie wirken kann;
  • Anomalie in der Entwicklung der Struktur der Drüsen aufgrund ihrer unzureichenden Entleerung;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • chronische Blasenentzündung;
  • häufige Unterkühlung;
  • übermäßige körperliche Aktivität - Gewichtheben und mehr;
  • häufiger Stress.

Bei der entzündlichen Art der Krankheit ist der Erreger auf die eine oder andere Weise die Hauptursache. Infolge der Behandlung können Krankheitserreger aufhören zu aktivieren, was zu einer offensichtlichen Verbesserung des Zustands führt. Die Abfallprodukte pathogener Mikroorganismen verschlechtern jedoch im Laufe der Zeit die Permeabilität von Zellmembranen und verursachen deren weiteren Zerfall.

bakterielle Entzündung der Prostata

Pathologische Symptome

Es gibt eine Reihe von häufigen Symptomen der Krankheit. Symptome einer antibakteriellen Prostatitis:

  • schmerzhafte Empfindungen unterschiedlicher Intensität in der Leiste, im Beckenbereich;
  • Schmerz, der in den unteren Rücken ausstrahlt;
  • Verletzung des Wasserlassens - häufige Toilettenfahrten mit dem Gefühl einer unvollständigen Blasenentleerung;
  • verminderte Libido und Verschlechterung der Erektion;
  • Verletzung der Ejakulation, Schmerz;
  • Kraftverlust, erhöhte Müdigkeit;
  • psychische Probleme - Depressionen, Reizbarkeit.

Da ein an Pathologie leidender Mann nachts häufig Schmerzen hat, tritt ein weiteres Problem auf - Schlafstörungen. Dies wirkt sich nachteilig auf den mentalen Zustand des Patienten aus.

Merkmale des Krankheitsverlaufs

Die nicht entzündliche Art der bakteriellen Prostatitis dauert länger und schwerer zu entwickeln. Diese Form der Pathologie hat drei Stadien des Krankheitsbildes:

  1. Original: Keine Symptome oder gelegentliche leichte Beschwerden in der Leiste. Seltene nächtliche Schmerzattacken.
  2. Nadorgannaya - Schmerzen in der Bauchhöhle und im Kreuzbein. Der Ejakulationsprozess wird von schmerzhaften Empfindungen begleitet.
  3. Polysystemisch: Störung des Urogenitalsystems. Scharfe Schmerzen beim Urinieren. Schmerzen während des Stuhlgangs können hinzugefügt werden.

Wenn sie nicht behandelt werden, wird das leichte Unbehagen des ursprünglichen Stadiums zu einem chronischen Beckenschmerzsyndrom.

Ein Mann hat Symptome einer Prostatitis

Diagnose

Die Untersuchung eines Patienten mit charakteristischen Anzeichen einer bakteriellen Prostatitis ist komplex. Die Diagnose umfasst:

  • Befragung und Untersuchung des Urologen - Sammlung von Anamnese;
  • digitale rektale Untersuchung der Prostata;
  • allgemeine Urin- und Blutuntersuchungen;
  • Bakterienkultur für die Anwesenheit / Abwesenheit von Bakterien;
  • Sammlung von Samen- und Prostatasekreten zur Untersuchung von Krankheitserregern (Drei-Glas-Probenmethode)

Die rektale Untersuchung wird nicht bei der ersten Untersuchung durch den Urologen durchgeführt, sondern erst nach Erhalt der Ergebnisse der Analyse für den Erreger. Der Indikator für Lecithinkörner wird berücksichtigt (die Norm beträgt 10 Millionen pro 1 ml Sekret).

Zusätzliche Diagnosemethoden umfassen:

  • Untersuchung der Harnwege;
  • Lichtmikroskopie eines Abstrichs;
  • Ejakulatanalyse;
  • Messung des Urinausstoßes - Uroflowmetrie;
  • Ultraschall der Blase.

Der Patient wird während des Therapiezeitraums alle 10 Tage getestet. Eine bakterielle Prostatitis wird bei Labortests nur in Abwesenheit pathogener Bakterien diagnostiziert.

Wenn der Prozess chronisch wird, müssen zusätzliche Spezialisten konsultiert werden - ein Immunologe, ein Gastroenterologe und so weiter.

Diagnose einer Prostatitis durch einen Spezialisten

Behandlung der Krankheit

Die Prostatatherapie umfasst ein umfassendes Programm, von der medikamentösen Behandlung bis hin zu Diät und Bewegung. Nach einer vollständigen Untersuchung und Diagnose verschreibt der Urologe das optimale Medikamentenschema und gibt Empfehlungen zur Ernährung.

Pharmakologische Behandlung

Die Antibiotikatherapie wird im Entzündungsprozess eingesetzt. Darüber hinaus werden Antibiotika für chronische Formen der Krankheit jeglicher Ätiologie empfohlen. Darüber hinaus erlaubt die bakteriologische Forschung nicht immer den Nachweis absolut aller pathogenen Mikroorganismen.

Die medikamentöse Behandlung beinhaltet die Ernennung folgender Medikamente:

  • Breitbandantibiotika in Form von Injektionen;
  • Medikamente aus der Gruppe der Alpha-Blocker zur Verringerung des Tons der glatten Muskeln der Harnröhrenkanäle (um die Schmerzen beim Urinieren zu lindern);
  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente;
  • Schmerzmittel;
  • immunmodulatorische Medikamente;
  • abschwellende Mittel;
  • Kräuter- und Naturprodukte auf Basis von Peptiden.

Die positive Dynamik des Drogenkonsums wird für 5-7 Tage beobachtet. Jedes Medikament sollte nur nach Anweisung eines Arztes und gemäß dem empfohlenen Zeitplan angewendet werden.

Antibiotika in Form von Injektionen zur Behandlung von Prostatitis

Physiotherapie

Zusätzliche Techniken sind im Behandlungsprogramm für bakterielle Prostatitis enthalten:

  • Schlamm- und Radonbäder;
  • Elektrophorese;
  • Pulselektrotherapie;
  • Galvanisierung;
  • Magnetotherapie;
  • UHF.

Die Laserbehandlung liefert sehr hohe Ergebnisse. Diese Art der Wirkung auf die Prostata wird als eine der wirksamsten angesehen, da sie die Anzahl der Rückfälle bei chronischen Formen der Pathologie verringert.

Prostatamassage

Das Verfahren zielt darauf ab, überschüssige Flüssigkeit zu entfernen, die sich in den Kanälen der Prostata angesammelt hat. Diese Technik ermöglicht:

  • schmerzhafte Empfindungen während der Ejakulation loswerden;
  • Schwellung lindern;
  • Wiederherstellung der erektilen Funktion;
  • Reinigen Sie die Kanäle mit stehendem Sekret.

Die Massage normalisiert die Durchblutung und sättigt die Zellen mit Sauerstoff, was die beschleunigte Geweberegeneration fördert. Darüber hinaus trägt das Verfahren dazu bei, die Wirksamkeit der verwendeten Arzneimittel zu erhöhen, da es die Permeabilität verbessert.

Die Prostatamassage weist eine Reihe von Kontraindikationen auf, sodass sie nicht allen Patienten verschrieben wird.

Prostatamassage zur Behandlung von Prostatitis

Diät

Eine Korrektur der Ernährung hilft auch, die Symptome der Krankheit schnell zu beseitigen. Sie sollten würzige, salzige und geräucherte Lebensmittel für die Behandlungsdauer ablehnen. In Zukunft müssen solche Gerichte begrenzt werden, um einen Rückfall zu vermeiden.

Es wird empfohlen, mehr Meeresfrüchte, gekochtes mageres Fleisch, Gemüse und Kräuter zu essen. Besonders effektiv ist die Zugabe von Petersilie und Sellerie zu Gerichten. Kürbiskerne wirken sich auch positiv auf die Normalisierung des Zustands der Prostata aus.

Wichtig! Der Konsum von alkoholischen Getränken ist strengstens untersagt!

Physiotherapie

Die körperliche Aktivität sollte moderat sein. Die Übungen zielen darauf ab, das Muskelgewebe der Presse und des Beckenbodens zu stärken. Dies hilft, Staus zu beseitigen und männliche Sexualfunktionen zu normalisieren.

Bei Erektions- und Ejakulationsproblemen werden regelmäßige Kegel-Übungen empfohlen. Dieser Komplex zielt darauf ab, das Wasserlassen zu korrigieren, den Moment des Orgasmusbeginns zu kontrollieren, Hämorrhoiden vorzubeugen und so weiter.

Klinikspezialisten führen die Diagnose und Behandlung von bakterieller Prostatitis nach internationalen Standards durch. Ärzte-Urologen des medizinischen Zentrums verschreiben nur die notwendigen Medikamente und Verfahren, die ein hohes Therapieergebnis zeigen.

Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Urologen auf der offiziellen Website der Klinik oder rufen Sie die bei den ersten Symptomen angegebenen Nummern an. Denken Sie daran, dass es immer einfacher ist, Krankheiten vorzubeugen als zu heilen. Daher sind geplante Untersuchungen durch Spezialisten die beste Gesundheitsversorgung!